Die ADFC-Ortgruppe nimmt Fahrradtouren wieder auf

Unter Beachtung der Vorgaben des Landes, des Landkreises und des ADFC startete
die Ortsgruppe Papenburg am 29. Juni 2020 wieder mit ihren geführten Radtouren.

Die wöchentlichen Touren finden montags um 14:30 Uhr und mittwochs um 18:30 Uhr statt.
Abfahrt jeweils am St. Antonius Brunnen.

Hinweis:
Die Tagestouren unseres Tourenprogramms werden mit wenigen Ausnahmen wieder durchgeführt.

Folgende Touren finden statt bzw. wurden abgesagt:
   
    » 15.08. bestätigt
    » 19.08. abgesagt als Inklusionstour, wird durchgeführt als normale Feierabendtour
    » 22.08. abgesagt
    »
29.08. bestätigt, wird allerdings am 30.08. durchgeführt
    » 05.09. bestätigt
    » 12.09. bestätigt
    » 19.09. bestätigt
    » 26.09.
    » 03.10. bestätigt
    » 17.10. bestätigt

Papenburger treten wieder in die Pedale

Zur Teilnahme an der Aktion „Stadtradeln 2020“ rufen in Papenburg (von links) Stadtbaurat Jürgen Rautenberg, Bürgermeister Jan Peter Bechtluft, ADFC-Vorsitzender Thomas Witolla und die Koordinatorin Monika Bakker auf. Foto: Stadt Papenburg
Zur Teilnahme an der Aktion „Stadtradeln 2020“ rufen in Papenburg (von links) Stadtbaurat Jürgen Rautenberg, Bürgermeister Jan Peter Bechtluft, ADFC-Vorsitzender Thomas Witolla und die Koordinatorin Monika Bakker auf. Foto: Stadt Papenburg

Die Aktion „Stadtradeln 2020“ startet in Papenburg am 29. August. Unter dem Motto „Klimaschutz statt Corona-Blues“ haben die Teilnehmer drei Wochen lang die Möglichkeit, gemeinsam Fahrradkilometer zu sammeln. Darauf weist die Stadt Papenburg in einer Pressemitteilung hin.
Mitmachen können alle, die in der Stadt Papenburg wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen. Anmeldungen sind ab sofort online unter stadtradeln.de/papenburg möglich. Teams aus Vereinen, Nachbarschaften oder Unternehmen können sich ebenfalls hier anmelden.
„Das Fahrrad ist und bleibt eine besonders klimafreundliche und gute Alternative zum Auto – darauf wollen wir durch das Stadtradeln aufmerksam machen“, wird Bürgermeister Jan Peter Bechtluft in der Pressemitteilung zitiert. „Während der andauernden Covid-19-Pandemie fördert das Fahrrad die Gesundheit und hilft dabei, sich auch in Zeiten der Einschränkungen mit ausreichendem Abstand körperlich fit zu halten“, so das Stadtoberhaupt.
An 21 aufeinanderfolgenden Tagen haben die Teilnehmer zum zweiten Mal die Gelegenheit, Kilometer zu sammeln. Im Jahr 2018 kamen insgesamt 126 810 Kilometer zusammen. Zugelassen sind alle Fahrzeuge, die im Sinne der Straßenverkehrsordnung als Fahrräder gelten – dazu gehören auch Pedelecs bis 250 Watt. Die besten Teams und Radler werden prämiert.

„Wer teilnehmen möchte, kann bereits mit zwei Personen ein Team gründen. Die Schulen sind von uns gesondert angeschrieben worden, um das Interesse zu wecken. Um die Kilometerzahl aus dem Jahr 2018 noch zu toppen, wollen wir alle Möglichkeiten nutzen, um viele Papenburger zur Beteiligung an der Aktion zu motivieren – egal ob jung oder alt“, sagt Monika Bakker, Koordinatorin des Stadtradelns.
Die eigenen gefahrenen Kilometer können auf unterschiedliche Weise dokumentiert werden: Entweder online unter stadtradeln.de/papenburg im persönlichen Radelkalender oder mithilfe der Stadtradel-App. Fahrradfahrer, die nicht über einen Internetzugang verfügen, können wöchentlich die gefahrenen Kilometer per Protokoll melden. Hierzu werden in Kürze Handzettel erhältlich sein. Wo die Kilometer zurückgelegt werden, ist nicht relevant, da Klimaschutz an keiner Stadt- oder Landesgrenze endet.
Die Ergebnisse der Kommunen und Teams werden auf der Stadtradeln-Internetseite veröffentlicht, sodass sowohl bundesweite Vergleiche zwischen den Kommunen als auch Teamvergleiche innerhalb der Kommune möglich sind.

Als Kooperationspartner fungiert der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) durch kostenlose Radtouren für registrierte Stadtradelnde im Aktionszeitraum. Eine genaue Terminübersicht hierzu wird derzeit noch erstellt.

Text: Karin Evering, Stadt Papenburg

Neue Radrouten in Papenburg

Die Papenburg Marketing GmbH präsentiert zusammen mit der Emsland Touristik und dem ADFC die neue Radwanderkarte Papenburg (v.l.n.r. Jan Westphal (PMG), Uwe Carli (Emsland Touristik) Sonja Klassen (PMG), Thomas Witolla (ADFC) und Alexandra Weich (PMG))
Bildnachweis: Papenburg Marketing

Die Papenburg Marketing GmbH präsentiert zusammen mit der Emsland Touristik und dem ADFC die neue Radwanderkarte Papenburg (v.l.n.r. Jan Westphal (PMG), Uwe Carli (Emsland Touristik) Sonja Klassen (PMG), Thomas Witolla (ADFC) und Alexandra Weich (PMG))

Die Papenburg Marketing GmbH gibt ab sofort eine neue Radwanderkarte für Papenburg und Umgebung heraus. In enger Zusammenarbeit mit dem ADFC, dem Landkreis Emsland und der Stadt Papenburg wurde für die neue Radwanderkarte das bestehende Radwegenetz überarbeitet und ergänzt. "Das Ziel war es, die Radrouten die im Rahmen der Landesgartenschau entstanden sind mit den bereits bestehenden Radrouten zu verbinden und das Angebot für Radler noch attraktiver zu machen, erklärt Jan Westphal von der Papenburg Marketing GmbH.

Herausgekommen sind vier interessante Routen, die den Besuchern sowie Einheimischen Papenburg in all seinen Facetten zeigt. Die "Route 1" (14 km Länge) verbindet gekonnt Naturerlebnisse mit einigen der schönsten historischen Entdeckerzielen Papenburgs. Ergänzend dazu bietet sich "Route 2" (14 km Länge) an, die in einem weiten Bogen von Aschendorf kommend um den Ortskern von Herbrum führt. "Route 3" mit 15 km präsentiert mit dem Papenburger Hauptkanal, dem Alten Turm und der Von Velen-Anlage ein Stück Fehnkultur. Wer es sportlich mag, wird Freude an der "Route 4" haben. Ob Natur oder Stadtgebiet, wer diese 42 km lange Tour gemeistert hat, kennt Papenburg mit all seiner Vielseitigkeit. Alle Radrouten sind als Rundkurs konzipiert und in beiden Richtungen ausgeschildert. Die reinen Fahrtzeiten liegen zwischen 1,5 und 3,5 Stunden. "Der erste Schritt zur Integration der Papenburger Radrouten in das amtliche Radwegenetzes im Emsland wurde bereits mit der Schaffung der drei Landesgartenschau-Radrouten erfolgreich umgesetzt. Mit der Überarbeitung der 4. Route findet der Radfahrer nun ein einheitliches System vor", freut sich Uwe Carli, Geschäftsführer der Emsland Touristik. Die Stadt Papenburg ist ebenfalls an der Umsetzung der Routen beteiligt. Heinz Walker, Wirtschaftsförderer der Stadt, sieht in den neuen Radrouten einen weiteren Schritt die Fahrradmobilität in Papenburg zu fördern.

Thomas Witolla vom ADFC, der maßgeblich für die Routenplanung und Beschilderung verantwortlich war, freut sich, dass in Papenburg viel für Radfahrer getan wird und hofft, dass Einheimische und Gäste die neuen Radrouten gut annehmen werden. Die neue Radkarte informiert über Sehenswürdigkeiten, Einkehrmöglichkeiten und Hotels, sowie über Parkplätze, Schutzhütten und Radservice in Routennähe. Auf der Kartenrückseite findet der Gast die ausführlichen Routenbeschreibungen und einen Hinweis auf angrenzende überregionale Routen. Wer jetzt Lust bekommen hat Papenburg auf seinem Drahtesel zu erkunden, kann die neue Radwanderkarte ab sofort bei der Papenburg Marketing im Zeitspeicher, Ölmühlenweg 21, und auf der Brigg Friederike vor dem Rathaus für nur 2,50 Euro erstehen.

Kontakt/Information:
Papenburg Marketing GmbH
Ölmühlenweg 21
26871 Papenburg
Telefon: 04961-83960
www.papenburg-marketing.de 

Viele weitere Touren finden Sie auch im Emsland-Routenplaner unter www.emsland-routenplaner.de

© 2020 ADFC